Die H 60 des TKM sind weiterhin auf der Erfolgsspur. Getreu dem Motto „Der nächste Gegner ist der Schwerste“ gingen die 60iger in Ratzeburg konzentriert zu Werke. Um für alle Fälle gerüstet zu sein, verstärkte sich die Mannschaft mit Wolf Preuß, der dann im Doppel seine ganze Erfahrung in die Waagschale werfen konnte.
Zunächst gingen die 60iger durch zwei Siege von Jörg Woelky und Johannes Jenß mit 2:0 in Führung, was für die „Youngster“ Stefan Birr und Wolfgang Krüger beruhigend wirkte und ihrem Spiel guttat. Hatte Wolfgang besonders im ersten Satz noch Probleme, konnte er nach gewonnenem Tiebreak den zweiten Satz sicher mit 6:2 gewinnen.
Im besten Einzel des Tages konnte Stefan dann mit 6:1 und 6:4 den 4:0-Zwischenstand sichern. Nicht nur seine grandiosen Aufschläge brachten den Sieg, auch eine bemerkenswerte Laufleistung erfreute seine Mannschaftskameraden.
Das abschließende Doppel wurde dann von Wolfs Erfahrung und Wolfgangs taktischer Cleverness dominiert. Ach ja – Peter und Johannes gewannen auch ihr Doppel im Champions-Tiebreak mit 13:11 – zwar durch einen Netzball, aber „deutlich“ mit zwei Punkten Vorsprung.
Das nächste Heimspiel wird die Meisterschaft wohl entscheiden, denn dann kommt der LTC Elmshorn am 24.2.2018 um 14 h in unsere Halle.

Alle Prognosen sind hinfällig, zitieren könnte man Adi Preißler, ehemaliger Trainer von Borussia Dortmund: „Grau is alle Theorie – entscheidend is auf’m Platz.“ Also bis dann………………………..